NEU

22.04.2018 Neue Portfolios

 

03.01.2018 Bilder Heizerreise 2017 nach Lyon

 

01.01.2018 Bilder Heizerhock im Circus Monti

 

19.12.2017 Bilder Seetalwanderung

 

08.12.2017 Abraumförderbrücke F60, Lichterfeld

 

15.11.2017 Airport by Night

 

08.11.2017 55-er Schuelreis 

 

24.10.2017 Weben - Mein Hobby

 

17.01.2017 Cellulosefabrik Attisholz (Kettenreaktion)

 

It's only human

Im Herbst 2009 präsentierte der Oltner (Presse-) Fotograf André Albrecht in der alten Coop-Metzgerei an der Von Roll Strasse in Olten grossformatige Fotos. Unter dem Titel "It’s only human" waren Portraits zu sehen, die in den letzten zwanzig Jahren an den verschiedensten Orten entstanden. Es waren Portraits von Musikern und Künstlern, über Angestellte des Bahnhofs Olten bis zu Prominenten wie dem Unternehmer Hayek. In einem fensterlosen Raum war eine Wand, dem, dank Alex Capus inzwischen schweizweit bekannten "ungekrönten König von Olten", dem Stadtkater "Toulouse" gewidmet.

Es liegt mir fern, mit meinen Bildern André Albrechts Portraits zu duplizieren oder sogar Plagiate zu schaffen. Ausser den Arbeiten, welche sein grosses Können untermalen, bewogen mich die Metzgereiräume an der Von-Roll-Strasse die Ausstellung ein zweites Mal zu besuchen, um die vorliegenden Aufnahmen zu machen. Schon beim ersten Besuch imponierte mir das Zusammenspiel der Fotos mit den Ausstellungslokalitäten. Nach all den Jahren, in denen die Räume, brach lagen, ist es unschwer zu erraten, welchem Zweck sie einst dienten. Die gekachelten Wände, Steinguttröge und Hängevorrichtungen sind Überbleibsel der alten COOP-Metzgerei. Unweigerlich erinnerte ich mich an den Geruch des Schlachtraums der Dorfmetzgerei, an der mein Schulweg vorbeiführte. Mit meinen Bildern versuche ich, Eindrücke dieser Ausstellung in ungewöhnlichen Räumen festzuhalten. André Albrecht verstand es, den Räumlichkeiten mit seiner Ausstellung ein letztes Mal Leben einzuhauchen. Die Tage des COOP-Gebäudes sind gezählt, denn dieses muss dem Neubau für die Fachhochschule Nordwestschweiz weichen.

Zum Schluss danke ich André Albrecht recht herzlich für seine Erlaubnis, in der Ausstellung fotografieren zu dürfen.

Leuppi Hubi