NEU

15.11.2017 Airport by Night

08.11.2017 55-er Schuelreis 

24.10.2017 Weben - Mein Hobby

02.07.2017 Brünigwanderung

17.01.2017 Cellulosefabrik Attisholz (Kettenreaktion)

20.11.2016 Völklinger Hütte

24.01.2016 Portfolio Mülimatt

23.10.2015 Bilder vom Besuch der Sondermüll-Deponie Kölliken

"Deescha wü!?" - Déjà vu!

Mein Bild der Einladungskarte zur Ausstellung "Deescha wü!?" ist unter anderem durch einen Beitrag in "10 vor 10" von SRF  am 24. Dezember schweizweit bekannt geworden. Ein "Déjà vu" in dieser Form hätte ich mir bei der Gestaltung der Ausstellungskarte zu "Deescha wü!?" nicht träumen lassen! Link

Oltner Tagblatt_Sonntag, 23 Dezember 201
Adobe Acrobat Dokument 1'011.2 KB
Bericht in den Schaffhauser Nachrichten vom 21.12.2012
Schaffhauser Nachrichten - Ausgabe vom 2
Adobe Acrobat Dokument 436.5 KB

Deescha wü!? - Eine Fotoausstellung besonderer Art

 

 

 

 

 

 

Vom 3. bis 25. März 2012 zeigten die Eisenbahner Foto-, Film- und Videoamateure der Schweiz (EFFVAS) ihre Wanderausstellung im Kunstmuseum Olten ein letztes Mal. Die Ausstellung wurde im Frühling 2011 im bernischen Rüdtligen-Alchenflüh auf die Reise geschickt. Nach mehreren Stationen in der Zentral- und Ostschweiz endete die Tournee am Eisenbahnknotenpunkt Olten.

 

Die interne Ausschreibung der Wanderausstellung erfolgte auf unkonventionelle Art. Aufgelistet war, was die Ausstellung nicht sein sollte, nämlich: eine Einheitspräsentation, eine Wettbewerbsbilderschau, ein Fotojahresrückblick oder eine Aufarbeitung von «Schubladenbildern». Der Ausstellungstitel spielte darauf an, dass keine «Deescha wü’s» zu sehen sein sollten, sondern Beiträge, die in einer unkonventionellen, bisher nicht gesehenen Form präsentiert wurden. Von den elf Sektionen des EFFVAS beteiligten sich deren sechs. Es entstanden Werke zu einem sektionsinternen Thema (Romanshorn, Sargans-Buchs), Bilder in einheitlicher Präsentation (Bern) oder individuelle Arbeiten (Olten, Bern Lok). Die Sektion Luzern zeigte sowohl Gemeinschafts- als auch Einzelarbeiten.

Die Hängung mischte die Sektionsbeiträge, gruppiert nach inhaltlichen und formalen Kriterien und verwies ihrerseits augenzwinkernd auf den Ausstellungstitel. So wähnte man sich im kleinsten Kabinett beinahe in einer Wohnstube. Eine Sitzgruppe lud zum Betrachten der Kurzvideos ein. Auf weiteren Polstersesseln waren fotografische Deko-Kissen drapiert, während auf dem Fensterbrett ein Blumentrögli stand. An einer Wand hingen die Bilder Rahmen an Rahmen, wie es einst in vielen guten Stuben der Fall war. Den Wohnzimmereindruck rundeten ein Spiegel und ein umfunktionierter Kleiderständer mit Luzerner Fasnachtsujets ab. Der mittlere Raum vereinte Beiträge, die der Schönheit von Natur und Schrott gleichermassen huldigten, während das dritte, «geografische» Kabinett zu einer Reise von Mostindien über Paris bis nach China einlud. Im Korridor schliesslich wurde man leise an das «E» im Vereinsnamen erinnert, aber eigentliche «Eisenbahnbilder» suchte man vergeblich - da Spezielles gesucht war, lag wohl das Nahe, Alltägliche fern.

 

Am Sonntag, 25. März 2012 fand um 15 Uhr im Kunstmuseum Olten die öffentliche Finissage  der Ausstellung "Deescha wü" statt. Anschliessend wurde die "Fotoausstellung besonderer Art" aufgelöst. Die Finissage setzte gleichzeit den Schlusspunkt unter die zweitägige Delegiertenversammlung 2012 des EFFVAS (Eisenbahner Foto-, Film- und Videoamateure der Schweiz), welche am Wochenende des 24./25. März in Olten durchgeführt wurde.

 

Meine Arbeiten zu "Deescha wü!?"
Meine Arbeiten zu "Deescha wü!?"
Bilder der Ausstellung "Deescha wü!?"
Bilder der Ausstellung "Deescha wü!?"